Schneeberger: Heute wurde der 20. Handymast abgebaut

LAbg. Hermann Haller (2. v. l.), Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger (3. v. l), NR Dorothea Schittenhelm (4. v. l.) und Christian Laque, Bereichsleiter Networks von T-Mobile (5. v. l.) beim Handymast-Abbau in Stockerau

Utl.: „Anzahl der einzeln genutzten Masten bereits von 800 auf 503 reduziert, Zahl der mehrfach genutzten Masten von 460 auf 730 gesteigert“

Die Menschen, die Landschaft und die Lebensqualität sind die Gewinner“, sagt VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger.
Heute wurde in Stockerau der 20. Handymast vollständig abgebaut.

„Bislang konnten 20 Masten abgebaut werden. Die ursprünglich 800 Maststandorte, die einzeln genutzt wurden, konnten auf 503 einzeln genutzte Maststandorte reduziert werden. Gleichzeitig konnte die Zahl der mehrfach genutzten Masten von 460 auf 730 gesteigert werden“, so Schneeberger.

„Der 20. Mastabbau ist für uns ein besonderer Anlass.
In folgenden Gemeinden wurde bereits abgebaut: In Oed, Lanzenkirchen, Spillern (3), Aspangberg – St. Peter, Zistersdorf, Wartmannstetten, Gloggnitz, Thomasberg, Maria Enzersdorf, Haag I, Pressbaum, Neunkirchen, Payerbach, Stockerau I, Alland, Traiskirchen und Arbesthal sowie der heutige 20. Mast in Stockerau“, so der Klubobmann.

„Der heutige Abbau zeigt, dass wir weiter hart an der Umsetzung des Mobilfunkpaktes arbeiten. Wir sind den Zielen wieder ein gutes Stück näher gekommen.
Besonders freut mich, dass auch die Gemeinden ihr Mitspracherecht nutzen.
Derzeit sind bereits 343 Gemeinden dem Mobilfunkpakt beigetreten“, so Schneeberger.