Mit der Rathaus-Eröffnung ist das dreiteilige „Paket für Gerasdorf“ perfekt

Der Gerasdorfer Abgeordnete Lukas Mandl (3.v.r.) anlässlich der Rathaus-Eröffnung mit Landesrat Martin Eichtinger (4.v.r.) und dem Team der Gerasdorfer ÖVP

Anlässlich der Eröffnung des neuen Gerasdorfer Rathauses informiert der Gerasdorfer Abgeordnete Lukas Mandl über das „Paket für Gerasdorf“, das mit der Verwaltungsreform auf den Weg gebracht wurde. Neben 400.000 Euro seitens des Landes für den Rathaus-Neubau kam es auch zur Errichtung der BH-Außenstelle beim Rathaus und zur Zuordnung zum Bezirk Korneuburg.

„Die zwei Wochen vor der Beschlussfassung der Verwaltungsreform vor zweieinhalb Jahren gehörten zu den härtesten meiner politischen Arbeit“, erinnert sich Lukas Mandl, Abgeordneter für Gerasdorf. „Die Gerasdorferinnen und Gerasdorfer waren richtig sauer über die ursprünglich geplante Bezirkszuordnung und wollten unbedingt zum Bezirk Korneuburg“, so Mandl weiter.

 

„Ich bin dem damaligen Landeshauptmann Erwin Pröll bis heute dankbar, dass er sich auf dem Verhandlungsweg davon überzeugen hat lassen, Gerasdorf dem Bezirk Korneuburg zuzuordnen. Dafür hatte ich gekämpft, genauso wie dafür, die Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle zu erhalten und sie direkt als Anbau zum Rathaus zu bekommen. Auch das ist gelungen“, freut sich Mandl.

 

„Das Land hat zusätzlich zum Neubau der Bezirkshauptmannschaft-Außenstelle auch noch 400.000 Euro zum Rathaus-Neubau beigetragen. So gab es im Zuge der Verwaltungsreform ein beachtliches Paket für Gerasdorf. Darüber bin ich glücklich. In der Gerasdorfer Stadtverwaltung hat der damalige Stadtamtsdirektor Herbert Klenk einen riesen Anteil an diesem Erfolg“, ergänzt Mandl.