LAbg. Haller machte sich vor Ort ein Bild beim größten Jugendfest „The Maze“ in Harmannsdorf

KR Josef Hirsch, Vzbgm. Roman Kampleitner, Alexander Raich, Günter Hirsch, Labg. Ing. Hermann Haller, GR David Nebenführ

In den vergangenen Wochen gab es einige Diskussionen und viele Gerüchte rund um die anstehenden Sommerfeste. Vor allem die vereins- und gewerberechtlichen Auflagen, ebenso die steuerrechtlichen Fragen warfen viele Fragen auf.

Da die Landesregierung mit Hochdruck an neuen Regelungen arbeitet , um den Veranstaltern Rechtssicherheit zu verschaffen und andererseits die eingebrachten Einwände der Gastronomie zu berücksichtigen, nahm LAbg. Hermann Haller die Einladung der Harmannsdorfer Jugend sehr gerne an, um sich vor Ort ein Bild der Situation zu machen. Haller: “Es ist wichtig Regeln zu schaffen, die wohl mit Auflagen verbunden sind und aber auch die Einwände der Gastronomie sind wichtig. Die Feste gehören zu unserer Kultur und sind gesellschaftspolitisch ein ganz wichtiger Faktor im Zusammenleben der Menschen in unserer Region. Wir müssen einen Weg finden, der für alle gangbar ist.“

Beim Lokalaugenschien überzeugte sich Haller von den verschiedensten Maßnahmen getroffen wurden, um den Auflagen gerecht zu werden. Man hat in den letzten Jahren gelernt, und immer wieder die Auflagen erfüllt, selbstverständlich zahlen wir auch Steuer, das ist für uns selbstverständlich.“ weiß Günther Hirsch vom Organisationskommitee.

Insgesamt 800 Holzkisten wurden mit über 5000 Schrauben aufgestellt um die „Party Area“ auf dem Maze Feld zu gestalten. Abgeordneter Haller: „Ganz wichtig zu betonen ist, dass hier alles ehrenamtlich gemacht wird, ein tolles Zeichen für jede Gemeinde mit einer so aktiven Jugend.“